Praxis für Hundephysiotherapie, Hundeosteopathie & Therapeutisches Schwimmen



Die Anwendungsgebiete und Einsatzmöglichkeiten der Physiotherapie für Hunde


Der begleitende und unterstützende Einsatz der Physiotherapie zum tierärztlichen Behandlungsverlauf hat sich seit Jahren bewährt und ist bei allen Erkrankungen der Knochen, Nerven und Muskeln Erfolg versprechend.

Die Physiotherapie stellt eine wirkungsvolle Unterstützung zur Gesundheitsförderung des Hundes dar. Mit sanften und schmerzfreien Maßnahmen erhält Ihr Hund die besten Vorraussetzungen seine Bewegungs- und Lebensfreude zu erhalten oder wieder zu erreichen.



Mögliche Anwendungsgebiete:


Skeletterkrankungen

  • Osteoarthrose
  • Hüftgelenksdysplasie (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Fragmentierter Processus Coronoideus (FPC)
  • Isolierter Processus Anconeus (IPA)
  • Osteochondrosis dissecans (OCD)
  • Knochenbrüche (Frakturen)
  • Calve-Legg-Perthes Erkrankung (Morbus Perthes)
  • Luxationen
  • Gelenkbeschwerden jeglicher Art

oweiahand

Muskel- und Weichteilerkrankungen

  • Patellaluxation
  • Kreuzbandriss
  • Meniskusschäden
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Bicepssehnenerkrankungen
  • Muskelatrophie (Muskelabbau)
  • Muskelschwäche
  • Muskelverspannungen
  • Muskelverkürzungen und Kontrakturen
  • Myasthenia gravis (Autoimmunerkrankung)


Neurologische Erkrankungen

  • Spondylose/Spondylarthrose
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Cauda- Equina- Kompressionssyndrom
  • Canine-Wobbler-Syndrom
  • Lähmungen
  • Hinterhandschwäche


Erkrankungen innerer Organe

  • Obstipation (Verstopfung)
  • Atemwegserkrankungen


Weitere Gebiete

  • Begleitende Behandlungen vor und nach Operationen
  • Narbenbehandlung
  • Gesundheitsvorsorge (Prophylaxe)
  • Gewichtsreduktion
  • Konditionstraining
  • Wellness
  • Alle Beschwerden des alternden Hundes